Anerkennung als Weiterbildungsstätte

Institutionen, die ADR-Kurse anbieten wollen, benötigen eine Anerkennung der zuständigen Behörde. Die Kantone haben diese Aufgabe an die asa delegiert. An sie sind die Gesuche um Anerkennung als Weiterbildungsstätte zu richten. Eine bereits im Rahmen der CZV erhaltene Anerkennung als Weiterbildungsstätte gilt nicht für ADR-Kurse. Die Tätigkeit der Weiterbildungsstätten wird im Rahmen von periodischen Audits überprüft.

Der „Katalog der Handlungskompetenzen für Fahrer/innen von Gefahrguttransporten auf der Strasse“ wurde im Jahr 2014 zusammen mit den aktuell anerkannten Kursveranstaltern erstellt. Daraus wurden nun die neuen Prüfungs-
fragebögen der Klasse 1, Basis und Tank generiert und ab 1. Januar 2019 angewendet. Ab 1. Januar 2020 werden die Prüfungsfragen der Klasse 7 und SDR eingeführt.

Bis auf weiteres werden keine Gesuche zur Anerkennung von neuen Weiterbildungsstätten im Bereich ADR/SDR geprüft und anerkannt.

Merkblatt Anerkennung SDR/ADR
Begleitblatt Anerkennung SDR/ADR

 

Qualitätssicherungssystem

Ab dem 1.1.2019 gelten die neuen Bedingungen für die Handhabung der Qualitätssicherungssysteme. Neu müssen alle Kursorganisationen nachweisen, dass in ihrem Betrieb ein Qualitätssicherungssystem im Einsatz ist und regelmässig rezertifiziert oder überprüft wird. Die Zertifizierung/Re-Zertifizierung erfolgt in der Regel über die bekannten QS-Systeme (ISO, EduQua, SQS). Die Prüfung eines eigenen Qualitätssicherungssystems hat durch die QS-Fachstelle der obligatorischen Weiterbildung (VSR) zu erfolgen.

Raster für die Entwicklung eines Qualitätssicherungssystems (PDF)

 

Prüfung eigenes QS-System durch den VSR:

  • Dienstleistung verfügbar ab Herbst 2019
  • Checkliste zur QS-Prüfung durch den VSR (folgt im Herbst 2019)